1. Mannschaft Kreisliga B1
 
 Sehr geehrte Zuschauer, liebe SVP-Fans,

ich freue mich, Sie zu unseren Heimspielen am Gänswasen begrüßen zu dürfen.
Hinter uns liegt eine sehr lehrreiche Saison, auch für mich bei meiner ersten ganzjährigen
Cheftrainerstation. Das Jahr nach dem Abstieg ist immer das schwerste, um wieder aufzusteigen –
auch wir sind dieser vermeintlichen Favoritenrolle nicht gerecht worden. Obwohl der Start
misslungen ist, waren wir den beiden Tabellenführenden bis zum Schluss auf den Fersen. Wir haben
grundsätzlich einen sehr ansehnlichen und sauberen Fußball gespielt, durchaus auch
begeisterungsfähig – man denke nur an den überragenden 5:1-Heimsieg gegen den späteren Meister
Schlechtbach. Doch insgesamt waren wir einfach nicht so weit, um den ganz großen Wurf landen zu
können. Besonders in den wichtigen Spielen hat uns die Effizienz gefehlt und letztendlich auch die
nötige Konstanz in unseren Leistungen. Die Tatsache, dass es am Ende „nur“ zu Platz drei gereicht
hat, bedeutete für uns aber keinen Beinbruch noch war es ein verlorenes Jahr. Viele junge Spieler
haben eine sehr positive Entwicklung genommen, auch etablierte Kräfte haben noch einmal einen
Schritt nach vorne gemacht.
Die Hoffnung ist berechtigt, dass mittlerweile alle Beteiligten ein Jahr reifer geworden sind. Das
gilt, wie bereits angedeutet, auch für mich persönlich. Vor meinem zweiten Jahr als SVP-Trainer
sehe ich mich noch in einer Lernphase und möchte unter Beweis stellen, dass ich einige Sachen
noch besser handhaben kann. Überglücklich bin ich darüber, mit Ünsal Yükselen künftig einen
spielenden Co-Trainer mit großem Erfahrungsschatz an meiner Seite zu wissen. Er wird unserer
Mannschaft durch seine Spielweise und seine menschliche Art enorm weiterbringen.
In diesem Sommer haben wir erneut einen kleineren Umbruch vollzogen, die Weichen aber
dennoch frühzeitig gestellt. Kompensieren müssen wir in erster Linie die Abgänge von zwei
verdienten Spielern, Massimo Cortese (Karriereende) sowie Nick Meinhardt (TSV Schornbach) –
dass Letzterer ein Angebot aus der Landesliga erhalten hat, dürfen wir allerdings als großes
Kompliment für unsere Arbeit ansehen. Im Gegenzug können wir acht externe Neuzugänge
begrüßen: Patrick Waller (Anagennisis Schorndorf), Maikel Blefari (TSV Schwaikheim III), Patrick
Woll (TSV Waldhausen), Oguzhan Ucar (TSV Schornbach II), Serkan Simsek, Mady Sissoko
(beide Normannia Gmünd U19) sowie Utku Kahraman und Ünsal Yükselen (pausierten zuletzt)
werden unseren Kader verstärken – nicht nur in der Breite, sondern auch qualitätsmäßig. Zudem
sind zehn hoffnungsvolle Talente des Jahrgangs 1999 aus unserem eigenen Nachwuchs aufgerückt:
Der größte Respekt hierfür gilt den beiden bisherigen A-Jugendtrainern Michael Baldauf und Robin
Schunter.
Wir freuen uns über viele neue Gesichter, der Charakter des Teams bleibt jedoch unverändert! Ganz
nach dem Motto „Fußball – Made in Plüderhausen“ streben wir mit unseren heimischen Kräften
nach ganz oben. Der eigene Unterbau muss unsere größte Stärke sein und dass weit über die Hälfte
unserer Spieler aus dem SVP-Nachwuchs stammen unterstreicht dies noch einmal. Unsere Junioren
gehörten in der vergangenen Runde zur Spitzengruppe der Kreisleistungsstaffel, unsere Reserve mit
Coach Andreas Restifo feierte die verdiente Meisterschaft – und darf sich künftig auf höherer Ebene
beweisen. Erstmals mit zwei Mannschaften in der Kreisliga B anzutreten, ist für den SVP
Herausforderung und Chance zugleich. Ich bin überzeugt, dass uns der vergrößerte und noch einmal
verjüngte Kader (Durchschnittsalter: 23,6 Jahre) in vielerlei Hinsicht stärker machen wird. Nun gilt
es, die richtige Mischung aus gestandenen Kräften und aufstrebenden Youngstern zu finden. Die
Vorbereitung ist gut verlaufen, die dort erzielten Ergebnisse sind ab sofort jedoch Makulatur – nun
müssen wir Woche für Woche alles uns herauskitzeln, um in Liga und Pokal maximal erfolgreich zu
sein.
Die Kreisliga B wird nach ihrer Aufstockung mit nunmehr 30 statt wie bisher 26 Spieltagen zu
einem kräftezehrenden Marathon werden. Wie im Vorjahr werden sicherlich Anagennisis
Schorndorf und Iraklis Waiblingen – gegen die wir zuletzt keines der vier Duelle für uns
entscheiden konnten - sowie der SV Hertmannsweiler zur Spitzengruppe zählen. Auch die
„Liganeulinge“ FC Winnenden, SG AC Beinstein/Azzurri Felbach sowie Rückkehrer SF Höfen-
Baach sind als äußerst schlagkräftig einzuschätzen. Dass es keine einfachen Gegner gibt und man
wirklich niemanden unterschätzen darf, ist in dieser Spielklasse keine daher gesagte Floskel,
sondern Realität. Spannende Fußballsonntage, sowohl bei unserer ersten wie auch unserer zweiten
Mannschaft, sind somit garantiert.
Wir freuen uns jedenfalls darauf, ihnen künftig zwei Heimspiele pro Sonntag anbieten zu können
und würden uns freuen, wenn Sie uns einige Male besuchen kommen. Zu guter Letzt wünsche
Ihnen viele unterhaltsame Partien mit dem hoffentlich „richtigen“ Ausgang zugunsten unserer
Plüderhäuser Jungs – mit Ihrem Rückhalt und Ihrer Unterstützung, verehrte Zuschauer, können wir
als Team unser großes Ziel erreichen.
Auf eine erfolgreiche Saison 2018/19 !

 

Tuna Tözge und Ünsal Yükselen
Trainer
 
 

SV Plüderhausen e.V., Brückenstr.16, 73655 Plüderhausen - Copyright © 2016 -