Aktuelle Mitteilungen

Krankheitsbedingt müssen die Qi Gong-Kurse bis auf weiteres, voraussichtlich 3 Monate, ausfallen.
Den Wiederbeginn der Kurse erfahren Sie in der Gst., auf der Homepage bzw. im Gemeindeblatt.

Erneut zwei Medaillenränge – dieses Mal Gold und Silber – für die Turnerinnen des SVP
Nachdem zwei SVP-Turnerinnen bereits vergangene Woche Silber und Bronze beim Württembergischen Landesfinale im Jahn- und Mehrkampf erturnt hatten, konnten die Turnmädels die Erfolgsserie bei den Gaumannschaftsmeisterschaften in Weissach im Tal am vergangenen Samstag in der B-Liga fortsetzen. Die Mannschaft der D-Jugend gewann trotz längerer Verletzungspause zweier Turnerinnen überraschend Silber, die Mädchen der Offenen Klasse Gold.
Um 9 Uhr startete der Wettkampf der D-Jugendlichen mit Annika Gaab, Mara Hasert, Pia Käser und Sara Mavmuti am Schwebebalken. Annika, Mara und Pia zeigten Nerven wie Drahtseil, turnten ihre Übungen sauber durch und erhielten alle drei die in dieser Jugend erturnte Tageshöchstnote von 14,8 Punkten. Besonders Pia überraschte mit ihrer nahezu perfekten Übung, wenn man bedenkt, dass sie nach einer 5-monatigen Verletzungspause erst seit zwei Wochen wieder in der Trainingshalle stand. Am Boden zeigten die Mädels kleine Flüchtigkeitsfehler und schlossen dieses Gerät als zweitbeste Mannschaft ab. Am Reck dominierten sie wieder das Teilnehmerfeld durch technisch saubere Übungen. Leider gelang es den SVP-Turnerinnen nicht, den bis dahin erturnten Vorsprung am Sprung zu halten. Am Ende reichte es für Annika, Mara, Pia und Sara mit einem knappen Rückstand auf Platz 1 und einem deutlichen Vorsprung von 6 Punkten auf die Drittplatzierten zu Rang 2. Nachdem sich bei Meldeschluss noch zwei Mädchen in der Verletzungspause befanden, ist dieser Erfolg umso höher einzustufen. Dementsprechend jubelten die vier Turnerinnen auch berechtigt bei der Siegerehrung. In der inoffiziellen Einzelwertung führten Annika Gaab und Mara Hasert mit den Rängen 1 und 2 dicht gefolgt von Pia Käser auf Rang 5 das Feld an.
Amelie Haag, Lina Hasert, Fenja Heilemann, Leni Paul, Emma Rehfeld, Greta Schindler und Lorena Schulz eröffneten den Wettkampf in der Offenen Klasse um 13:30 Uhr am Reck. Alle Turnerinnen fanden einen gelungenen Einstieg und konnten das erste Gerät mit einem minimalen Vorsprung von 0,05 Punkten abschließen. Am darauffolgenden Schwebebalken legten die Mädchen den Grundstock für den späteren Sieg. Vor allem Amelie Haag glänzte an ihrem Paradegerät und erturnte die Tageshöchstnote von 15,8 Punkten. Aber auch Emma, Lorena und Fenja folgten dicht dahinter. Am Ende des zweiten Durchgangs hatten die Plüderhäuser Turnerinnen am Schwebebalken mit drei Punkten Vorsprung die Nase vorn. Mit diesem Punktepolster wechselten die Mädchen zum dritten Gerät, dem Boden. Auch hier konnten sie ihre Trainingsleistungen voll abrufen und den Vorsprung weiter ausbauen. Am Sprung, dem vierten und letzten Gerät, setzten die Turnerinnen die Erfolgsserie mit sehr sauber geturnten Überschlägen fort und erkämpften sich weitere wertvolle Punkte. An allen vier Geräten schlossen sie als beste Mannschaft ab. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem außerordentlichen Teamgeist distanzierten die Plüderhäuserinnen die nachfolgenden Mannschaften mit über zehn Punkten Vorsprung auf die unteren Ränge und sicherten sich souverän die Goldmedaille. Fenja Heilemann belegte in der inoffiziellen Einzelwertung Rang 1, gefolgt von Lina Hasert auf Rang 4 und Emma Rehfeld auf Rang 6. Wesentlich zum Erfolg beigetragen hat auch Amelie Haag mit zwei Tageshöchstwertungen. Da sie jedoch nicht alle vier Geräte geturnt hatte, fiel sie in der Einzelwertung auf Rang 20 zurück.
Herzlichen Glückwunsch an beide Mannschaften zu diesem tollen Erfolg!
190716 TU1

190716 TU2

190716 TU3

190716 TU4

Mailine Justl erkämpfte sich beim Württembergischen Landesfinale im Mehrkampf, das in Heidenheim ausgetragen wurde, in der Altersklasse 9 am vergangenen Samstag überraschend die Bronzemedaille. Fenja Heilemann setzte am Sonntag beim Württembergischen Landesfinale im Jahnkampf noch eins drauf und gewann im Jahrgang 2007 Silber.
190709 TU2
Schon beim Qualifikationswettkampf, der am 26. Mai in Korb stattgefunden hatte, setzte Mailine mit ihrem zweiten Platz ein Ausrufezeichen. Doch beim Württembergischen Landesfinale präsentierte sie sich in Topform.
Mailine eröffnete den Wettkampftag mit den Leichtathletikdisziplinen Sprint, Weitsprung und Schlagball und setzte sich nach drei Disziplinen an die Spitze des 43 Turnerinnen zählenden Teilnehmerfeldes. Am Nachmittag ging es in der Halle an die Geräte. An Reck und Boden turnte sie saubere Übungen und erhielt dafür sehr gute Bewertungen. Lediglich mit dem Sprung haderte Mailine. Hier konnte sie aufgrund einer längeren Trainingspause ihre Leistungen noch nicht wieder abrufen. Dennoch reichte es am Ende zu einem hervorragenden 3. Platz und damit zum Erhalt der Bronzemedaille.
190709 TU1
Auch Fenja Heilemann ließ beim Württembergischen Landesfinale im Jahnkampf am Sonntag nichts anbrennen. Als Turngausiegerin des Qualifikationswettkampfes am 26. Mai in Korb und Drittplatzierte beim Württembergischen Landesfinale des Vorjahres lagen die Erwartungen sehr hoch.
Fenja startete mit den Turndisziplinen Reck und Boden in den langen Wettkampftag. Leider gelang es Fenja an beiden Geräten nicht, ihre sonstigen Trainingsleistungen abzurufen, so dass sie nach dem Turnen nur einen Platz im Mittelfeld belegte. Aber dann begann Fenja die Aufholjagd. Sowohl beim 15m Tauchen als auch 50m Brustschwimmen stellte sie persönliche Bestleistungen auf und schob sich nach den Schwimmdisziplinen auf Rang 3 vor. Nun mussten die beiden Leichtathletikdisziplinen über die Podestplätze entscheiden. Beim 75m-Lauf hatten die bis dahin drei besten Turnerinnen ebenfalls die Nase vorn und überquerten nahezu gleichzeitig die Ziellinie. Mit der letzten Disziplin, dem 200g Schlagball, hatte Fenja also die Vergabe der Medaillenplätze buchstäblich in der Hand. Gleich beim ersten Wurf gelang Fenja erneut eine persönliche Bestleistung mit 33,80m. Damit verdrängte sie die bisher Zweitplatzierte mit über zwei Punkten Vorsprung auf Rang 3 und durfte bei der Siegerehrung mit nur 0,67 Rückstand zur Erstplatzierten die Silbermedaille in Empfang nehmen.
Herzlichen Glückwunsch den beiden SVP Turnerinnen für diese grandiosen Erfolge!

Am Sonntag, den 26.05.19 fand in Korb das diesjährige Gaufinale im Mehr- und Jahnkampf statt. Bei diesem Wettkampf hatten die Teilnehmer/innen die Möglichkeit, sich beim Belegen der Plätze eins bis drei oder über die geforderte Qualifikationspunktzahl zum Württembergischen Landesfinale am 06./07. Juli in Heidenheim zu qualifizieren.
Vom SV Plüderhausen stellten sich neun Turnerinnen dieser Herausforderung. Vier der neun Mädchen durften sich am Ende eines langen Wettkampftages über die Qualifikation zum Württembergischen Landesfinale freuen.
Den stärksten Auftritt zeigte wieder einmal Fenja Heilemann im Jahnkampf. Sie eröffnete den Wettkampf des Jahrgangs 2007 mit den beiden Schwimmdisziplinen 50m Brust/Kraul und 15m Tauchen auf Zeit. Danach wechselte sie zu den Leichtathletikdisziplinen Sprint und Schlagball. Nach vier von sechs Disziplinen hatte sich Fenja an die Spitze des Teilnehmerfeldes gesetzt. Nun galt es, diese Führung auch im Turnen an den Geräten Boden und Reck/Stufenbarren zu halten. Die Spannung blieb bis zur Siegerehrung groß. Nach ihrem letztjährigen Sieg beim Gaufinale Jahnkampf konnte sie diesen Erfolg auch in diesem Jahr wiederholen und belegte Rang 1.
Überrascht waren die Trainerinnen vom souveränen Auftritt der jüngsten Teilnehmerin Anna Raimann im Mehrkampf in der Altersklasse der Siebenjährigen. Anna begann ihren Wettkampf mit den Leichtathletikdisziplinen Sprint, Weitsprung und Schlagball. Hier präsentierte sich Anna in starker Form und lieferte sich mit ihren stärksten Konkurrentinnen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auch in der Halle zeigte sich Anna nervenstark und turnte ihre Übungen an Boden, Sprung und Reck sauber durch. Wider Erwarten belegte Anna den 2. Platz und erhielt dafür die Silbermedaille.
Mailine Justl ging in der Altersklasse der Neunjährigen ins Rennen. Sie dominierte das Teilnehmerfeld vor allem in den Leichtathletikdisziplinen. Nach Sprint, Weitsprung und Schlagball lag sie klar an der Spitze. Im Turnen schlichen sich nach einer halbjährigen Trainingspause noch ein paar kleine Fehler ein, die es bis zum Landesfinale zu verbessern gilt. Aber auch Mailine durfte sich am Ende über den 2. Platz und damit die Silbermedaille freuen.
Emma Rehfeld, das Geburtstagskind dieses Wettkampftages, begann den Wettkampf der 13-Jährigen mit den Turndisziplinen Boden, Sprung und Reck/Stufenbarren. Hier präsentierte sich Emma in sehr guter Form und wurde mit entsprechend hohen Wertungen belohnt. Auch Sprint und Weitsprung liefen ganz gut. Lediglich beim Schlagball zeigte sie Schwächen. Trotzdem gelang auch ihr mit dem sechsten Rang und dem Erreichen der geforderten Mindestpunktzahl die Qualifikation zum Württembergischen Landesfinale.
Allen vier Mädchen an dieser Stelle noch einmal Gratulation zu den tollen Leistungen und viel Erfolg beim Württembergischen Landesfinale.
190528 TU

SV Plüderhausen e.V., Brückenstr.16, 73655 Plüderhausen - Copyright © 2016 -